Wann ist eine Behandlung sinnvoll:

 

  • Bei Lahmheiten / Taktunreinheiten
  • Bei Wirbelsäulen- und Gelenkproblemen
  • Bei Bewegungseinschränkungen (z.B. Probleme mit dem Aufheben der Beine)
  • Bei Rittigkeitsproblemen (auch Genickprobleme wie Verwerfen/Verkanten, Anlehnungsprobleme)
  • Bei Problemen mit Biegung und Stellung
  • Bei Berührungsempfindlichkeiten beim Putzen oder Satteln
  • Bei Fehlhaltung von Kopf und Schweif
  • Dein Pferd stolpert häufig
  • Bei mangelndem Schub aus der Hinterhand
  • Bei Schwierigkeiten mit der Versammlung
  • Bei fehlerhaftem Angaloppieren / Umspringen
  • Bei muskulären Problemen (verhärtete Muskulatur, Muskelatrophie)
  • Nach dem Zahnarztbesuch
  • Bei Problemen nach Verletzungen, Verlegen oder langen Transporten
  • nach Unfällen
  • Bei Leistungsdefiziten
  • Bei Rosseproblemen
  • Bei Verhaltensauffälligkeiten
  • Zur Gesunderhaltung, prophylaktisch, ein bis zweimal pro Jahr, gerade bei älteren oder sportlich sehr aktiven Pferden.

 

 

 

Die Zusammenarbeit mit Tierarzt, Hufschmied, Sattler, Pferdpfleger, Trainer und Reiter zum Wohle des Pferdes ist uns sehr wichtig.